Advertorial | René Hermann | 20. September 2015 | 1859 Views | 0 Comments

Allgemeine Information zum Sponsored-Post

Damenmode richtig presentiert ist schon ein HinguckerDamenmode richtig presentiert ist schon ein Hingucker | CC0 Public Domain / pixabay.de

SPONSORED POST – Allgemeine Information | Mit Hilfe eines „Sponsored Post“ haben Sie die Möglichkeit auf allen NZP-Plattformen, Werbung mit hochwertigen Content gezielt zu platzieren. Ein „Sponsored Post“ (auch bekannt als Advertorial) ist ein besonderer Artikel der sich durch den gesamten NZP-Webstream zieht und auch Nebenplattformen erreicht.

Somit erreicht der „Sponsored Post“ durch seinen besonderen Newswert, eine hohe Verbreitung und Akzeptanz innerhalb und auch außerhalb der Zielgruppe. Der „Sponsored Post“ zieht sich auch durch unsere Social-Network Plattformen in Form eines besonders gekennzeichneten Artikels. Dieser vom Werbekunden bestellte und auch bezahlte „Sponsored Post“ stellt ein limitiertes Artikelelement dar.

Anzeige
Placeholder Banner

Vorraussetzungen und Ablauf

»Diese Dinge müssen unbedingt beachtet werden bevor es zu einem erfolgreichen „Sponsored Post“ auf den NZP-Plattformen kommt«

Die Inhalte für einen „Sponsored Post“ werden entweder vom Werbekunden selber gestellt oder aber in Zusammenarbeit mit unserer Redaktion explizit ausgearbeitet. Die Redaktion kann dabei komplett mit in den Kreationsprozess eingebunden werden. Das Text und Bildmaterial wird vorab vom Kunden gestellt.

Heißluftballon mit Werbung für Bärenmarke

Heißluftballon mit Werbung für Bärenmarke | CC0 Public Domain / pixabay.de

Weiterhin muss der „Sponsored Post“ inhaltlich zur Zielgruppe passen. Diese ist auf Grund des Webseiten-Thema sehr weitreichend und überwiegend auf das Bezahlen im Internet, Paymentdienstleister zum Geld empfangen und Sicherheit im Online Geldverkehr ausgerichtet.

Somit können z. Bsp. gezielt Produkte und Dienstleistungen beworben werden welche auf sichere Art und Weise im Internet gekauft werden können mit dem Hintergrund einer sicheren Transaktionsabwicklung.

Reine Pressemitteilungen, sowie reine inhaltslose Werbeblöcke und Werbung FSK18, werden nicht zur Veröffentlichung angenommen. Ausgenommen davon sind zum Beispiel Interviews und Ratgeber zum Thema Sicherheit im Online Geldverkehr, neue innovative Sicherheits-Apps und Software für Smartphone, Laptop und PC oder ähnliches.

Beachtet werden muß hierbei jedoch, das der Inhalt für den Leser interessant sein sollte. Nur so können beste Ergebnisse für den Werbekunden erzielt werden. Die Redaktion behält aus diesem Grund vor die absolute Hoheit bei der Erstellung von „Sponsored Posts“ zu haben. Weiterhin behält sich die Redaktion auch vor redaktionelle oder inhaltliche Anpassungen im Einklang mit dem Werbekunden vorzunehmen.

Nach endgültiger Abnahme und nach der Freigabe durch den Werbekunden, wird der „Sponsored Post“ dann im NZP-Webstream veröffentlicht.

Anzeige
Placeholder Banner

Wichtige Hinweise zu „Sponsored Post“

»Auch bei Werbung gibt der Gesetzgeber Richtlinien vor die eingehalten werden müssen, ebenso gibt es auch Richtlinien für Suchmaschinen«

Um allen Lesern von Webseiten und Blogs eine gewisse Transparenz zu garantieren, verlangt das deutsche Presserecht eine klare Trennung von redaktionellen Inhalten und von Werbeinhalten. Diese klare Trennung soll auf den ersten Blick für jeden Leser erkennbar sein.

Wie oben am Artikelanfang sofort zu erkennen ist, wird der Teaser eines „Sponsored Post“, zu Beginn deutlich gelb markiert. Damit wird der Leser von vornherein darauf hingewiesen das es sich um einen bezahlten Werbeinhalt handelt.

Perfekt gelungene Milkawerbung auf der Elbe

Perfekt gelungene Milkawerbung auf der Elbe | CC0 Public Domain / pixabay.de

Der Leser kann also demnach frei entscheiden ob er den angebotenen Werbeinhalt konsumieren möchte oder nicht.

Bannerwerbung, Karrierewerbung und andere grafisch gestaltete Werbung wird ebenfalls separat gekennzeichnet. So ist über einem Werbebanner immer das Wort „Anzeige“ in Klarschrift erkennbar.

Daran erkennt der Leser ebenfalls immer gleich das es sich um einen bezahlten Content handelt und bleibt frei in seiner Entscheidung.

Die Richtlinien von Suchmaschinen verbieten es, einen weiterleitenden oder umleitenden Link der Werbeinhalt anbietet, mit rel=“follow“ zu kennzeichnen. Damit wird explizit verhindert das die Linkpopularität in den Berechnungen mit einfließt. Darum werden alle ausgehenden Werbelinks als rel=“nofollow“ gekennzeichnet um somit einen Verstoß gegen die Suchmaschinen Richtlinien vorzubeugen.

Anzeige
Placeholder Banner

Inhalt eines „Sponsored Post“

»Inhaltlich hochwertiger Content im Einklang mit perfekter Grafik verspricht das beste Ergebnis für den Werbekunden«

Der Teaser ist wichtiger als der Content? Nein, Content ist King wie es so schön heißt. Der Content sollte genau wie der Teaser und die Grafik den Leser in seinen Bann ziehen können.

Selber fahren statt nur mitfahren, so könnte der Slogan lauten

Selber fahren statt nur mitfahren, so könnte der Slogan lauten | CC0 Public Domain / pixabay.de

Nach dem lesen der ersten paar Zeilen, entscheidet sich der Leser in aller Regel schon ob der angebotene Content von Interesse ist oder eher nicht.

Zahlreiche Statistiken beweisen das interessante und fesselnde Posts den Leser dazu motivieren den im Content angebotenen Link zum Werbekunden anzuwählen.

Der Teaser und die Grafik in der Artikel Übersicht sind lediglich die Tür zum Portal was bildlich gesehen der Werbeinhalt im ganzen ist.

Dieser Werbeinhalt wird nur dadurch vom Leser besucht das dieser schon beim Teaser lesen oder beim Bild betrachten entscheidet ob der Content lesbaren Mehrwert bietet oder nicht. Entnehmen Sie hier einige Beispiele.

Einen guten Content mit Mehrwert bieten zum Beispiel:

  • Sponsored Post Beispiel (laPerladonna Schmuckgeschäft)
  • Unternehmensvorstellungen mit Stellenausschreibungen
  • Innovative neue Produkte mit ausführlichen Produktbeschreibungen
  • Screenshots und Fotostrecken mit qualitativ hochwertigen Bildern
  • Apps und Software für Smartphones, Laptops und PCs
  • Sicherheitsrelevante Ratgeber rund um das eigene Geld
  • Investitionsmöglichkeiten und Kapitalanlagen
  • und vieles mehr…

Wenn Sie ebenfalls vorhaben einen „Sponsored Post“ auf den NZP-Plattformen zu veröffentlichen, oder aber weitere Fragen zu dem Thema haben oder einige Anregungen geben möchten, kontaktieren Sie uns einfach über das erweiterte Kontaktformular oder schreiben eine Email an werben@neinzupaypal.de.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.





Kommentar hinterlassen zu "Allgemeine Information zum Sponsored-Post"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*